Archive

Theater

09/06 – SA – 21:00 Uhr – Kleines Haus *MDLSX*
Freiburg Festival 2018 // Performance von Silvia Calderoni & anschliessend Party @Passage 46 ab 23:30 Uhr #GIRLSATTACK / #SalonRiot Djaneteam #CrackPolly & #Panzerella#feminism#Feminismus

Bildschirmfoto 2018-06-07 um 11.25.52

Theaterstück *MDLSX*
Gender, Nation, Herkunft? Das ist in MDLSX von Beginn an die Frage. In engen Leopardenjeans und mit tonnenweise Haarspray auf blondiertem Haar nimmt uns die italienische Performance-Ikone Silvia Calderoni mit auf eine Reise, bei der sie klassische Definitionen und Kategorisierungen von Identität überschreitet, unterläuft, verwischt und letztlich ad absurdum führt.

MDLSX ist ein Abend zwischen Biografie und Fiktion, schnellen Beats und Homevideos. Eine Kamera, oft von Silvia Calderoni selbst bedient, bildet das äußere Auge. Aufdringlich und schonungslos, bleibt es in seinem Blick dennoch oberflächlich: Die komplexe, innere Wahrheit von MDLSX lässt sich nur bedingt abbilden. Fiktiv und persönlich, ist der Abend eine Hymne an die Freiheit des Werdens und eine Suche nach einer Wahrheit, die ohne Richtig und Falsch auskommt.

Silvia Calderoni arbeitet seit über zehn Jahren mit dem preisgekrönten italienischen Kollektiv Motus zusammen, das 1991 von Enrico Casagrande und Daniela Nicolò in Rimini ins Leben gerufen wurde und seitdem Theaterstücke, Performances und Installationen kreiert, die sich jeder Kategorisierung entziehen. In MDLSX experimentieren sie mit DJ-ing als Theaterformat. Wie eine Priesterin thront Silvia Calderoni hinter ihrem DJ-Pult – als Verkünder*in eines Kults der fluiden (Geschlechter-) Identitäten.

„Silvia Calderoni must be made of mercury, or some improbably liquid element that has yet to be discovered. Surely no body of mortal flesh could undergo the quicksilver transformations achieved by this remarkable performer.“ The New York Times

ENGLISH

Gender, nationality, origins? MDLSX is an evening between biography and fiction, theory, fast beats and home videos. Dressed in tight leopard skin jeans, with tons of hairspray on bleached blond hair, the Italian performance icon Silvia Calderoni takes us on a journey in which she bypasses, transgresses, and blurs the classical definitions and categorisations of identity – finally taking us beyond absurdity…

Spielort: Kleines Haus (Theater Freiburg)

Produktion: Motus 2015
Regie: Enrico Casagrande, Daniela Nicolò
Mit: Silvia Calderoni
Dramaturgie: Daniela Nicolò, Silvia Calderoni
Ton: Enrico Casagrande
In Zusammenarbeit mit: Paolo Panella, Damiano Bagli
Licht & Video: Alessio Spirli
Produktion: Elisa Bartolucci
Logistik: Shaila Chenet
Kommunikation: Marta Lovato und Estelle Coulon
Internationaler Vertrieb: Lisa Gilardino

Eine Produktion von Motus in Kooperation mit La Villette – Résidence d’artistes 2015, Create to Connect – Bunker / Mladi Levi Festival, Santarcangelo Festival Internazionale del Teatro in Piazza, L’ arboreto – Teatro Dimora di Mondaino und Marche Teatro, Ancona. Mit Unterstützung von MiBACT Region Emilia-Romagna.

Dauer: ca. 80 Minuten, keine Pause
Italienisch mit deutschen und englischen Übertiteln

25 € / 20 € (Ermäßigung: 50%)

Advertisements